Berichte und Bilder

01.10.2017: Erntedank

Was Gott tut, das ist wohlgetan. Wir gehen voll Freud zur Kirch hinan und danken.
Gott gab die Frucht, Schutz, Wachstum und Gedeihen. Er sah all unser Mühen an, die Arbeit unsrer Hände. Er beschenkte uns mit Gnaden.
(nach Gotteslob 835)

23.09.2017: Abend der Ehejubilare

Die Pfarrgemeinde hatte alle Ehepaare, die heuer ein Ehejubiläum feiern können, eingeladen zum Dankgottesdienst in der Pfarrkirche am Samstagabend. 10 Paare waren der Einladung gefolgt und stellten sich danach zum Gruppenfoto auf. Von 25 bis zu 60 Jahren reichte die Zeit ihres gemeinsamen Lebensweges.
Von den Schrifttexten angeleitet, zeigte die Predigt auf, dass christliche Ehe nicht bloß eine Vereinbarung zweier Menschen sei, sondern greifbar und erlebbar mache, wie Gott selber ist: im Gespräch mit uns, in Geduld und Treue zu uns zugewandt, am gemeinsamen Tisch als Vermählte (= miteinander Mahl halten) und als Liebhaber des Lebens (in der Zuneigung zu den Kindern). Die Glück- und Segenswünsche der ganzen Pfarrgemeinde galten den Jubilaren.
Nach einem kleinen Stehempfang setzten sich dann im Pfarrheim die Ehepaare für ein paar kurzweilige Stunden zusammen zu einem regen Gedankenaustausch und lebhaften Gespräch, bestens umsorgt von Damen des Pfarrgemeinderates. Ihnen sei herzlich gedankt.

02.08.2017: Zeltlager 2017

Am Abend eines heißen Tages waren die Eltern ins Zeltlager 2017 unserer KJG im weiten Tal der Heidenaab bei Mantel gekommen. Die Jugendlichen hatten unter freiem Himmel im Schatten am Waldrand zu einer Andacht eingeladen: Besinnung, Gebet und Gesang. Danach war der Hunger groß und die Eltern konnten sich davon überzeugen, dass es ihren eine Woche lang naturnah lebenden Kindern an nichts fehlt dank der umsichtigen und gewohnt guten Betreuung und Verpflegung durch die Lagerleitung der KJG.

31.07.2017: Armenhauskapelle

Nachdem heuer bereits das Dach der Armenhauskapelle erneuert werden konnte, war es nun auch möglich aufgrund einer Spende der AKW auch die Fassade zu erneuern. Im Zusammenhang damit wurde die lateinische Inschrift über dem Torbogen wieder verständlich gemacht. Bisher hatten einzelne falsche Buchstaben den Sinn der Wörter entstellt.
Nun ist wieder deutlich zu lesen: Ecce crucem DNI. Fugite partes adversae.- zu Deutsch, wie es unten richtig übersetzt ist: Seht das Kreuz des Herrn! Fliehet, ihr feindlichen Mächte.

15.07.2017: Ministranten auf großer Fahrt

Unsere Ministranten vertauschten vor kurzem das ihnen von ihrem Ministrantendienst her vertraute Kirchenschiff mit dem etwas wackligeren, auf dem Wasser schwankenden Fluss-Schiff.
„Wir waren 21 Personen, sind zweieinhalb Stunden Kanu gefahren von Hahnbach nach Altmannshof, dort ausgestiegen und haben den Ausflug gemütlich beim Gasthaus Kopf ausklingen lassen. Es war sehr schön und kurzweilig, zwischendurch auch anstrengend, das Boot auf Kurs zu halten. Die Vils schlängelt sich da so schön, da muss man wirklich paddeln und gut lenken – Welch eine Aufgabe hat da Papst Franziskus mit dem großen Schiff der Weltkirche! - Die Natur und unsere Gegend vom Kanu aus betrachten war echt toll. Es ging alles gut. Kein Boot ist gekentert. Das Gewitter hat uns zum Glück nicht erwischt, da waren wir schon im Wirtshaus.
< 1 2 3 4 5 6 7 8 >