Berichte und Bilder

02.01.2018: Sternsinger

Die Sternsinger sind unterwegs zu Ihnen. Sie klopfen an Ihre Tür und bitten um Unterstützung für Kinder, die nicht zur Schule gehen können, weil sie den Unterhalt der Familie durch ihre Arbeit mitverdienen müssen.
In der Seniorenmesse diesen Dienstagmorgen wurden sie ausgesandt, um den Segen Gottes weiterzutragen.
Ein herzliches Vergelt's Gott allen, die die Sternsingeraktion unterstützen.

01.01.2018: Glückwunsch zum Neuen Jahr

Ich sagte zu dem Engel,
der an der Pforte des neuen Jahres stand:
Gib mir ein Licht, damit ich sicheren Fußes der Ungewissheit entgegengehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hin in die Dunkelheit, und leg deine Hand in die Hand Gottes!
Das ist besser als ein Licht und sicherer als ein bekannter Weg.
(aus China)

25.12.2017: Fest der Geburt unseres Herrn

Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt (Jes 9,5)
Frohe und gesegnete Weihnachtstage!

17.12.2017: Advent

Beim adventlichen Musizieren in der Pfarrkirche am Nachmittag des 2. Adventsonntags wirkten mit die Klangbrettgruppe, der Musikzug der Stadt Hirschau, die Watzenrieder Sänger und der Gemischte Chor unter Leitung von Jana Müller, die auch im Sologesang ein Lied darbot. Der Frauenbund hatte eingeladen und Herr Schulz war Organisator. Herzlichen Dank!
Am dritten Adventsonntag fanden sich im Pfarrheim viele Senioren ein. Während sie drinnen vom Schnee sangen, der "leise rieselt", wirbelten tatsächlich draußen die Flocken. Herr Scheuerer begrüßte im Namen des Pfarrgemeinderates, der eingeladen hatte und bewirtete, der Bürgermeister sprach ein Grußwort, „d’Massariada“ musizierten und begleiteten die gemeinsamen Lieder, Klara Koller erzählte besinnliche und humorvolle Kurzgeschichten. Frohgemut und beschenkt mit einer kleinen Leckerei wurden die Senioren nach einer Brotzeit entlassen.

03.11.2017: Kinderbibeltage

„Vorsicht entflammbar!“ steht heuer als Überschrift über den drei Tagen, an denen die Grundschulkinder in Geschichten aus der Bibel das Geheimnis Jesu entdecken sollen. So lauschen Salome und Kleopas aufmerksam, was Petrus ihnen von Jesus erzählt, wie die Jünger dachten, Kinder hätten bei Jesus nichts zu suchen, wie Petrus selber in der Nacht im Sturm auf dem See fast unterging, Jesus aber ihn aus dem tiefen Wasser zog und wie schließlich in Emmaus Kleopas selber das Unglaubliche erlebte: Jesus ist nicht tot. Er lebt.
In ihren Gruppen besprachen die Kinder dann nochmals das Gehörte und arbeiteten am Erinnerungsstück dieser Tage: im selbstbemalten Glas das ‚Meer‘ aus buntem Sand, darauf das Schiff der Jünger und dazu die Kerze. Sie steht dafür, dass den beiden in Emmaus das Licht aufging: Jesus ist auferstanden.
Fleißige Helfer bereiteten inzwischen schon die farbenfrohe Brotzeit, die nach Gebet und Gesang den Tag abrundete. Der Abschluss der Tage findet in der Pfarrkirche statt beim Familiengottesdienst am Samstagabend.
1 2 3 4 5 6 >